PERSER TABBY
(agouti)



star



Perser TABBY: Die Zeichnung sollte ein klassisches Tabbymuster aufweisen, d.h. ein "M" auf der Stirn, zwei bis drei durchgehende Linien von den Augenwinkeln zum Hinterkopf, mindestens zwei durchgehende Brustringe, auf den Schultern eine Schmetterlingszeichnung, drei parallel laufende Linien entlang der Wirbelsäule, ein großer Fleck auf jeder Flanke (sog. Muschel), sowie gut beringte Beine und Schwanz. Dieses Muster sollte auf beiden Seiten identisch sein. Die Wildfärbung, auch Agouti genannt, beruht auf der 2- bis 3fachen Hell-Dunkel-Bänderung jedes einzelnen Haares. Die Haarspitze ist immer dunkel. Alle Tabby´s haben ein weißes Kinn, pigmentierte Lippen, umrandete Nase, Fußballen und Augenlider und dunkle Schnurhaarkissen. Die klassischen Tabbyzeichnung (Classic-Tabby), gibt es auch noch die Streifenzeichnung (Mackerel-Tabby) oder Tupfenzeichnung (Spotted-Tabby), und dies in unzählig möglichen Farbvariationen mit und ohne weiß.

CLASSIC (BLOTCHED) TABBY:
Bei der Classic zieht sich ein dunkler Streifen über den Rücken, der von der Schulter bis zur Schwanzspitze reicht. Parallel dazu verläuft auf jeder Seite noch ein weiterer Streifen. Zwischen diesen drei Streifen soll der Grundton weiß deutlich sichtbar sein. An den Flanken befinden sich Flecken in der Grundfarbe, die von dunklen Streifen deutlich umgrenzt sein müssen. Auf der unteren Brust- bzw. Bauchseite sind zwei Reihen Punkte zu erkennen. Die Beine und der Schwanz sind regelmäßig beringt.
MACKEREL TABBY:
Bei der Mackerel zieht sich ein dunkler Streifen über den Rücken bis zum Schwanz. Vom Rückgrat ausgehend, ziehen sich schmale senkrechte Streifen ohne Spiralen oder Räderzeichnung über die Flanken, die deutlich voneinander abgegrenzt sein sollen. Von der unteren Brust- bzw. Bauchseite verläuft wie bei der Classic Tabby eine Doppelreihe Punkte. Die Beine und der Schwanz sind regelmäßig beringt.
SPOTTED TABBY: (nicht anerkannt bei der CFA).
Auch bei dieser Tabby Variante sollte die Zeichnung klar und deutlich sein. Die Zeichnung auf den Wangen weicht hier ab, sie besteht aus leichten Wirbeln. Über den Rücken zieht sich ein leichter Streifen. Auf dem Körper befinden sich zahlreichen runde oder ovale Tupfen. Diese sind voneinander abgetrennt und die Form ist einheitlich. Die Tupfen sollten zahlreich und ausgewogen angeordnet sein. Die Beine und der Schwanz sind regelmäßig beringt.



classic (blotched) tabby
classic (blotched)
tabby
mackerel tabby
mackerel
tabby
spotted tabby
spotted
tabby


Perser black-silber-tabby: Die Silver-Tabby wird in zwei unterschiedliche Gruppen eingeteilt, mit grünen bzw. orangefarbenen Augen. Langezeit wurden bevorzugt Silver-Tabby mit grünen Augen gezüchtet, doch mehr und mehr werden diese Katzen mit kupferfarbenen oder haselnußfarbenen Augen gezüchtet.





Perser, (black)-silver-tabby: Sie gilt wohl als eine der attraktivsten Langhaarkatzen. Obwohl es sehr schwer ist, hier standardgerechte Tiere zu züchten. Oft fehlt es an dem typischen Persertyp oder aber an der erwünschten grünen oder haselnussfarbenen Augenfarbe (inzwischen ist sie auch mit kupferfarbenen Augenfarbe anerkannt). Ist beides vorhanden, lässt bestimmt das Tabbymuster zu wünschen übrig.
Der Körperbau sollte wieder dem klassischen Perserstandard gleichen, doch sind diese Tiere ebenso wie die Chinchilla-Perser oft von einem zarteren Körperbau.
Die Ohren stehen breit auseinander und haben sehr schöne Ohrbüschel. Die Pfoten sind rund und kräftig und die Fußballen sind schwarz. Der Nasenspiegel muss ziegelrot sein. Die Färbung des Nasenspiegel von schwarz zu ziegelrot beginnt zwischen der 8. und 10. Lebenswoche, und zwar von innen nach außen.
Nase, Augenlider und Fußballen sind schwarz umrandet. Das Fell hat eine silberne Grundfarbe, auf der sich die ebenholzschwarze Zeichnung besonders gut abhebt. Silver-Tabbys tragen das Inhibitorgen I zusätzlich zum Agouti.
Diese zarten und sehr anlehnungsbedürftigen Tiere begeistern sehr viele Katzenliebhaber.







Perser, blue-silver-tabby: Die blue-silver-tabby entspricht der black-silver-tabby, nur hier ist das Tabby-Muster in Blau auf silbernen Untergrund.
Der Mund, die Nase, Fußballen und die Augenumrandungen sind blau. Der Nasenspiegel ist blau oder altrosa ebenso die Fußballen.







Perser, cameo-tabby (red-silver-tabby (FIFE)): Die Grundfarbe ist elfenbeinfarben. Die Tabby-Zeichnung ist rot. Das Unterfell ist silber-weiß. Lippen und Kinn haben den gleichen Farbton wie die Ringe um die Augen. Die Nase, Augen und Fußballen sind rosa und rot umrandet. Die Augen sind kupferfarben.







Perser, cream-cameo-tabby (cream-silver-tabby): Sie entspricht der Cameo-Tabby, die Tabbyzeichnung  ist in cream.






Perser, tortie-silver-tabby (silver-patched-tabby): Die Grundfarbe ist ein klares Silber. Die Tabbystreifen sind in schwarz. Auf dem Körper und den Beinen befinden sich rote Flecken. Der Mund, die Nase, die Fußballen und die Augenumrandungen sind  schwarz oder rot. Der Nasenspiegel ist ziegelrot und die  Fußballen sind schwarz oder rot.






Perser, blue-tortie-silver-tabby (blue-patched-silver-tabby): Die Grundfarbe ist ein klares Silber. Die Tabbystreifen sind in blau. Auf dem Körper und den Beinen befinden sich cremefarbene Flecken. Der Mund, die Nase, die Fußballen und die Augenumrandungen sind  blau oder rot. Der Nasenspiegel ist ziegelrot und die  Fußballen sind blau oder creme.






Perser, brown-tabby (black-tabby): Diese Tiere entsprechen wieder dem Perserstandard. Ihre Augen sind leuchtend kupferfarben. Die Grundfarbe des Fells ist ein warmes Gelbbraun bis kupferbraun, die Zeichnung darauf tiefschwarz im klassischen Tabbymuster.






Perser, chocolate-tabby: Die Grundfarbe ist beige. Die Tabby-Zeichnung ist braun. Der Nasenspiegel ist Altrosa und milchschokoladenfarben umrandet. Die Augenlider sind ebenfalls milchschokoladenfarben umrandet. Die Fußballen sind milchschokoladenfarben.






Perser, lilac-tabby: Die Grundfarbe ist ein helles beige. Die Tabby-Zeichnung ist gletschergrau. Der Nasenspiegel ist rosa mit lavendelrosafarbener Umrandung. Die Fußballen und die Augenumrandung ist lavendelrosa.






Perser, blue-tabby: Obwohl diese Tabbyfarbe schon sehr alt ist, wurde sie lange Zeit stiefmütterlich behandelt und erst in letzter Zeit sind wieder Bemühungen im Gang, diese Farbvariante populärer zu machen.
Das Tabbymuster sollte hier sehr tief schieferblau sein auf einer Grundfarbe von Elfenbein. Augenfarbe auch hier wieder ein leuchtendes Kupfer.






Perser, red-tabby: Diese Farbvariante sieht man nun schon etwas öfter auf Ausstellungen. 
Die tiefdunkelrote Tabbyzeichnung, steht im Gegensatz zu ihrer Grundfarbe, einem satten Rot. 
Augenfarbe sollte Tieforange oder Kupfer sein.






Perser, red-tabby non-agouti: Diese Variante zeichnet sich durch eine schöne Tabby-Zeichnung aus. Doch genetisch gesehen, ist diese red-tabby Variante kein red-tabby. Alle Merkmale eines red-tabbies sind vorhanden, nur das weiße Kinn fehlt. Diese red-tabbies entstehen z.B. durch eine Verpaarung von einem roten Kater und ein tortie Mädchen.






Perser, Cream-tabby: Die Grundfarbe ist ein helles cream, die Tabby-Zeichnung ist ein dunkleres cream. Wie bei allen Tabby-Varianten sind auch hier die Augen, die Nase und die Fußballen umrandet.






Perser, tortie-tabby (Schildpattgestromt) auch brown patched tabby (Torbie) genannt ist eine weitere Farbvariante. Diese Farbe wird aber nur von Mädchen getragen. Die Augenfarbe sollte ein brillantes Kupfer sein.






Perser, blue-tortie-tabby (blue-cream-tabby) auch  (Blue-Torbie) ist eine weitere Farbvariante. Diese Farbe wird aber nur von Mädchen getragen. Die Augenfarbe sollte ein brillantes Kupfer sein. Sie entspricht der tortie-tabby nur wird schwarz zu blau und rot zu creme.






Perser, lilac-cream-tabby: Sehr selten sieht man diese Farbvariante. Diese Farbe wird nur von Mädchen getragen. Das Lilac ist ein helles grau mit rosa Schimmer und dazu cremefarbene Flecken. Sie hat ein weißes Kinn wie alle Tabbies and kupferfarbene Augen.






Back